Bin durch die Wüste viel gegangen

Bin durch die Wüste viel gegangen,
das Leben endlich zu erlangen,
und hab in Dornen mich verfangen.
Musst‘ mittendrin von vorn anfangen.

Ich drehte einsam viele Runden,
die Suche hat mich schwer geschunden.
Die Quelle hab ich nicht gefunden,
war glaubend tief daran gebunden.

Von mir ist etwas dort geblieben,
hab Spuren in den Sand geschrieben,
wie er mich wund und glatt gerieben.
Ich werd‘ die Wüste immer lieben.

Noch eins zum Schluss lasst mich erzählen:
Es können Wege, die wir wählen,
so schön sie sind, uns häufig quälen,
um, was wir sind, daraus zu schälen.

Mirko Swatoch